Die Wiederverzauberung der Welt

Stephan Moebius

Paarungsritual by Kytom L.Stephan Moebius verdeutlicht anhand der postmodernen Digitalkunst und des "Manifest des Surtualismus" des Künstlers Kytom L., inwiefern nicht nur die philosophischen, sondern auch die künstlerischen Werke der Postmoderne ihren Ausgangspunkt von den historischen Avantgarde-Bewegungen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nehmen. Ein Ziel der historischen Avantgarde war die Aufhebung der Kunst in Lebenspraxis. Ebenso versuchen aktuelle Kunstprojekte der postmodernen Wissensgesellschaft, die Sphären zwischen Kunst, Kultur und Politik zu verknüpfen und anhand zeitgenössischer Medien- und Kommunikationstechnologien neu zu gestalten. Der Angriff auf die Institution Kunst, den die Avantgarde vor gut 80 Jahren initiierte, findet ihren aktuellsten Ausdruck in der postmodernen Digitalkunst. Digitalkunst will nicht auf den Kunstmarkt, sie ist nicht für das Museum gedacht und sie verlässt die in Kunstpräsentationen weit verbreitete Vorstellung eines absoluten Autorsubjekts künstlerischer Produktion. Die Künstler sind nie die alleinigen Schöpfer ihrer Werke. In digital artfields, prinzipiell für jeden (mit einem Internetanschluss) zugängliche künstlerische Felder, vernetzen sie sich und bilden neue, Sprache, Nationalität und Kultur überschreitende Gemeinschaften (Kunstnetze). "Ziel der Moderne war die Entzauberung der Welt, Ziel des Surtualismus (wie des Surrealismus) ist deren Verzauberung.", so heißt es im "Manifest des Surtualismus". Stephan Moebius untersucht, wie die angestrebte "Wiederverzauberung der Welt" en detail ausformuliert wird.

Google-Blog

30.09.2006:
Suchmaschinen in Technik, Wirtschaft und Medienkunst

Am 28.9.2006 lud der Gemeinnützige Verein zur Förderung der Suchmaschinen-Technologie und des freien Wissenszugangs e.V., kurz "SuMa-eV", zu seinem dritten Forum in die niedersächsische Landesvertretung nach Berlin ein. Die SuMa-eV Foren sind in Deutschland zur regelmäßigen und richtungsweisenden...

18.09.2006:
Marktanteil Google über 90%

Gestern ist zum ersten Mal das geschehen, was schon lange zu befürchten war: Google hat in Deutschland die magische Grenze eines Marktanteils von 90% überschritten. In der Statistik für den 17.9.06 (www.webhits.de) ist dies fuer die TOP6 folgendermaßen nachzulesen: Google ...

11.09.2006:
Jetzt wirds politisch

Wie Heise Online verkündet, gibt es seit gestern nun eine Piraten Partei Deutschland (PPD). Grundsätzlich widmet sie sich dem freien Zugang zum Wissen und "den wichtigen Themen des 21. Jahrhunderts", wozu nach eigener Aussage vor allem "der gläserne Staat" statt des "gläsernen Bürgers"...