Trendforschung im Netz der Zeichen

Andreas Schelske und Peter Wippermann

Trends der (Welt-)Gesellschaft zu ergoogeln, ist ungefähr so erfolgsversprechend wie Trends im städtischen Telefonbuch einer Stadt zu suchen. Trendforschung beginnt mit der Wahrnehmung soziokultureller Strömungen. Diese bezeichnen Veränderungen im Denken, Fühlen und Handeln, Veränderungen der Lebensziele und Werte oder sind Ausdruck von Anpassungsleistungen an veränderte Rahmenbedingungen. Solche sozio-kulturellen Anpassungsleistungen beginnen mit schwachen Signalen – so genannten Weak Signals – und entwickeln sich mitunter zu kollektiven Handlungsmustern. Sobald schwache Signale einen Konsumententrend andeuten, reicht es nicht aus, die Zeichen wahrzunehmen. Konsumententrends basieren auf vielerlei Zeichenvernetzungen, aus denen zu erkennen ist, wie Individuen als nächstes Handeln könnten. Es kommt in der Trendforschung also nicht nur darauf an, zu beobachten und zu verstehen, was die Zeichen kommunizieren, sondern auch zu antizipieren, was die zukünftigen Handlungen der Individuen sein werden.

 

Digitale Verweise

Google-Blog

30.09.2006:
Suchmaschinen in Technik, Wirtschaft und Medienkunst

Am 28.9.2006 lud der Gemeinnützige Verein zur Förderung der Suchmaschinen-Technologie und des freien Wissenszugangs e.V., kurz "SuMa-eV", zu seinem dritten Forum in die niedersächsische Landesvertretung nach Berlin ein. Die SuMa-eV Foren sind in Deutschland zur regelmäßigen und richtungsweisenden...

18.09.2006:
Marktanteil Google über 90%

Gestern ist zum ersten Mal das geschehen, was schon lange zu befürchten war: Google hat in Deutschland die magische Grenze eines Marktanteils von 90% überschritten. In der Statistik für den 17.9.06 (www.webhits.de) ist dies fuer die TOP6 folgendermaßen nachzulesen: Google ...

11.09.2006:
Jetzt wirds politisch

Wie Heise Online verkündet, gibt es seit gestern nun eine Piraten Partei Deutschland (PPD). Grundsätzlich widmet sie sich dem freien Zugang zum Wissen und "den wichtigen Themen des 21. Jahrhunderts", wozu nach eigener Aussage vor allem "der gläserne Staat" statt des "gläsernen Bürgers"...